Finnland: Partnerschaft mit Nordkarelien

Nordkarelien ist der am östlichsten gelegenen Teil Finnlands und der Europäischen Union und wird seit Jahrhunderten durch die Nachbarschaft zu Rußland geprägt. Die Natur und die Kräfte der Natur werden hier noch von dem Menschen respektiert, denn sie bedeuten für ihn die Quelle der Lebensfreude und Lebenskraft.

Landschaft mit Bäumen und grünen WiesenImposante Berglandschaften, unberührte Wildmarkgebiete, unzählige Seen und Inseln, immergrüne Nadelwälder und eine Vielzahl von Flüssen und Stromschnellen laden den Besucher zu einer Harmonie mit Natur und Seele, in ein unberührtes Paradies ein. Ganz Nordkarelien ist für Wanderer erschlossen. Der "Karelische Rundweg" führt durch abwechslungsreiche Landschaften: u.a. durch waldreiche Landrücken, ausgedehnte Moore, weite Seengebiete,die zum Übernachten in Wildmarkhütten einladen.

ForschungslaborJoensuu ist die Hauptstadt der Provinz Nordkareliens. Sie liegt am Ufer vom Pielisjokifluß und dem Pyhäselkä-See. Joensuu wird nicht nur durch seinen geschichtsträchtigen Hintergrund und durch seine Grenznähe an Rußland geprägt, sondern auch durch verschiedene Einrichtungen im Bereich Forschung, Produktion und Fortbildung. Joensuu hat in den letzten Jahren hierdurch den Anschluss an die Weltspitze in den Bereichen Technologie und Naturwissenschaft erlangt.

 

Gruppe am SeeNordkarelien ist außerdem bekannt für seine karelischen Köstlichkeiten und aus den besten Erzeugnissen dieser reinen Natur werden wahre Delikatessen zubereitet: Piroggen, karelische Fischgerichte, Gemüse- und Pilzaufläufe und verschiedene Beerenspeisen.
Haben Sie schon einmal Karelische Pfannkuchen mit Schlagsahne und frischen Moltebeeren probiert oder Wild mit Moosbeeren, Moltebeeren- und Mintgelee verfeinert? Oder kennen sie den kleinen Verwandten des Lachses, die Maräne, die mühelos durch seinen milden Geschmack zu einem delikatessen Fischgericht zubereitet werden kann.

 


 

Frankreich: Partnerschaft mit L'Orne

Wald, Herrenhäuser, Schlösser, Gestüte und prächtige Naturlandschaft bilden ein Traumland für Liebhaber der geheimen Mischung von reicher Kultur und geschützter Natur.
Im Herzen der Normandie ist das Orne-Gebiet ein idealer Ort für Aufenthalt und Etappen auf der Strecke in Richtung Mont-Saint-Michel und Bretagne.

Zwei Pferde auf der Wiese - ein Schimmel ein RappeL'Orne wird auch gerne im Volksmund als die "historische Straße der Schlösser und das Königreich des Pferdes" bezeichnet. Le Pin, das Nationalgestüt der Normandie, bietet in jedem Herbst dem Pferdeliebhaber ein Schauspiel der Weltklasse mit Percheron-Pferden und Kutschvorführungen.

Interessierte Besucher, die lieber ihr Augenmerkmal auf die geschichteträchtige Kultur und auf die religiösen Monumente richten, finden neben möblierten Schlössern aus dem XIV. - XV. Jahrhundert prunkvolle Bauten und zauberhafte Herrenhäuser in einer spätgotischen und Renaissancearchitektur.
Mitten im Herzen des Departements Orne, liegt die alte Herzog- und heutige Hauptstadt Alencon, mit dem Dom von Sčes. Berühmt wurde Alençon durch die Gründung der königlichen Spitzen-Manufaktur "Alençon - Stich" (Nadelstich) durch Monsieur Colbert, Minister des Sonnenkönigs. Alençon, mit seinem Kunst- und Spitzenmuseum befindet sich auf der "Straße der normannischen Spitze" und ist neben La Maison des Dentelles, der Benediktinerabtei und La Perričre, mit dem Atelier du Filet ein wichtiger Etappenpunkt im Departement Orne.

Bäume in der FrühjahrsblüteDerjenige Besucher, der lieber die Schönheit der Natur genießen und seine Seele baumeln lassen möchte, findet im Osten des Departements das ehemalige Perche-Gebiet, das heute als regionaler Naturpark ausgewiesen ist. Stattliche Wälder, sanfte Hügel und saftige Weiden garantierten einen hohen Erholungswert. Im südlichen Teil des Departements Orne überragen zusammenhängende Waldgebiete die Landschaft und deuten auf ein bemerkenswertes Naturerbe hin, wobei im Westen, dem Normadie-Maine-Gebiet, die Gipfel Westfrankreichs die Weiden, Obstgärten und Wälder überragen. Die Flüsse "Orne" und "Rouvre" haben diese gewaltige Landschaft zu einem echten Traumland für Fischer, Kanusportler und Wanderer werden lassen. Man bezeichnet die letzte Falte des Armorik Gebirges auch noch als die "Normannische Schweiz".

Marktstand vor einer Kirche in MortagneL'Orne , ein geschichtsträchtiges Departement, das bekannt wurde durch die Schlacht um die Normandie, ist neben seinem architektonischen und kulturellen Erbe, auch durch seine kulinarischen Spezialitäten weltweit bekannt. Das Herz der Normandie mit seinen von Apfelbäumen und Wiesen bedeckten Hügeln liefert Produkte, deren Ruhm sich weit über die französische Grenze ausdehnt:
u.a. der berühmte Calvados, ein aus Cidrč gebrannter und in Eichenfässer gelagerter Apfelschnaps; der weltbekannte Camenbert, der König der Käse aus dem "Auge-Land"; die verschiedenen Arten von Entenpasteten und für alle Gourmets der süßen Versuchungen, die Mandelmakronen, sowie die fruchtigen und raffiniert zubereiteten Confitures.

 

 


 

Polen: Partnerschaft mit Brzeg

Die schlesische Stadt Brzeg (gegründet 1248) liegt am Ufer der Oder und die Geschichte der Stadt war unzertrennlich mit seinem Fluß, dessen blaues Band Schlesien, Großpolen und Westpommern durchzieht und in der Ostsee endet.

Altstadthäuser in BrzegDas Herzogtum Brieg entstand 1311, infolge der Teilung des Herzogtums Breslau. In den folgenden 400 Jahren diente das Schloss mehreren Adelshäusern als Residenz und wurde im Schlesischen Krieg (1740-1742), durch die Belagerung Friedrich der Große, in Speicher umgewandelt.
In den Jahren 1966 - 1990 erlebte das Schloss einen Wiederaufbau und heute birgt es das Museum der Piastenherzöge.

 

Binnenschiff auf der OderBrzeg, eine Stadt an der Oder, dessen Zierde die Natur mit vielen Parkanlagen, sowie die hohe Gartenkunst auszeichnet. Es gibt hier mehr Natur, mehr frische Luft und mehr Abwechslung für jeden Besucher. Neben dem hohen Wert an architektonischen und kulturellen Bauten und Angeboten, wurde Brzeg in den letzten Jahren zum Schwerpunkt der Industrie im Landkreis Brzeg. Viele Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen verlagerten in den letzten Jahren ihren Hauptsitz in die Metropole Opoles.

 

 

Frauen in der Schokoladenfabrik beim Einpacken der WareBrzeg wurde in seiner Vergangenheit durch die Produktion von Süßwaren über seine Grenzen hinaus berühmt, wie die Herstellung von Schokolade, Caramelspezilitäten und verschiedenen Süßwarenraffinessen. Die hier ansässigen Firmen bauen besonders in der Produktion von Süßwaren auf langjährige Tradition, wobei das Handverlesen der leckeren Versuchungen und die geheimnisvollen Rezepturen zum Gelingen ihres Erfolges beitragen.